Volleyball Regeln

Die Volleyball Regeln – Mannschaft und Spielfeld

 

Die Volleyball Regeln sind einfach zu verstehen und ermöglichen jedem, schnell in diesen Mannschaftsballsport einzusteigen. Im Volleyball spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Jede Mannschaft, auch Team genannt, besteht aus sechs bis höchstens zwölf Mitspielern.

 

Das Ziel beim Volleyball ist es, den Ball regelkonform über das Netz in das gegnerische Spielfeld zu bringen. Dort muss er auf dem Boden aufkommen. Ebenso ist es Ziel, zu verhindern, dass der Ball im eigenen Spielfeld den Boden berührt.

 

Das Spielfeld hat eine Größe von 9 × 18 Metern und ist in der Mitte geteilt. Damit stehen für jede Hälfte des Spielfeldes 9 × 9 Meter zur Verfügung. Beide Spielhälften sind durch ein Netz voneinander getrennt, dessen Höhe bei Männern 2,43 Metern, bei Frauen 2,24 Metern beträgt.

 

Die Spieler stehen sich somit getrennt durch das Netz gegenüber. Dieses Netz hat eine Länge von knapp zehn Metern und ist rund einen Meter breit.

 

Volleyball Spielregeln – Aufschlag und Ballberührungen

 

Gemäß der Volleyball Spielregeln beginnt das Spiel beginnt mit dem Aufschlag. Der Aufschlagkann von unten oder von oben gespielt werden. Wenn er von unten gespielt wird, wird der Ball kaum in die Luft geworfen und mit der flachen Hand gespielt.

 

Wird der Aufschlag von oben ausgeführt, so wird der Ball hoch in die Luft geworfen und ebenfalls mit der flachen Hand gespielt. Ziel des Aufschlages ist es, den Ball über das Netz in die gegnerische Spielhälfte zu spielen.

 

Der Gegner hat nun mit genau drei Ballberührungen die Möglichkeit, den Ball wieder über das Netz in das Feld der gegnerischen Mannschaft zurückzuspielen. Ein laufender Spielzug gilt als beendet, wenn der Ball den Boden des gegnerischen Spielfeldes berührt hat, wenn er ins Aus gelangt oder wenn ein Team nicht in der Lage ist, den Ball regelkonform zurückzuspielen.

 

Volleyballregeln – Punktevergabe und Kleidung

 

Die Volleyballregeln besagen, daß die Punktevergabe gleichermaßen für jedes Team erfolgt, unabhängig davon, ob es im Besitz des Aufschlages ist. Hier greift das sogenannte Rally-Point-System. Dieses System besagt, dass es für jeden Ballwechsel, dem Rally also, einen Point, den Punkt, gibt.

 

Während des Spiels gilt das Rotationsprinzip. Demzufolge rotieren die Spieler in ihrem Spielfeld um einen Platz im Uhrzeigersinn, wenn die Mannschaft das Aufschlagsrecht erhalten hat.

 

Die Kleidung ist für jeden Spieler einer Mannschaft gleich. Der Libero einer Mannschaft trägt ein anderes Trikot, damit er als solcher unterschieden werden kann. Im Volleyball werden Sätze ausgespielt.

 

Ein Satz gilt als gewonnen, wenn er mit zwei Punkten Vorsprung beendet wird. Eine Punktbegrenzung findet nicht statt.

Tags: volleyball
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.