Versteifung

Auftreten einer Versteifung – Ursachen und Folgen

 

Krankheitsbedingtes Auftreten einer Versteifung

 

Eine Versteifung findet vornehmlich an den Gelenken des menschlichen Körpers statt. Rheumatische Erkrankungen gehen des Öfteren mit der Versteifung einher. Hierbei passiert im Verlaufe er Erkrankung, dass die Gelenkflächen zusammenwachsen.

 

Dies führt dann schlussendlich dazu, dass das Gelenk nicht mehr bewegt werden kann. In schlimmen Krankheitsverläufen kann das Gelenk sogar eine Deformation erfahren.

 

Aber auch Arthrose kann zu einer Versteifung führen. Wenn man sich beispielsweise einmal das Handgelenk anschaut. Es besteht aus mehreren kleinen Knochen, die zusammen das Handgelenk bilden. Sie werden durch Knorpel miteinander verbunden.

 

Beginnt sich nun diese Knorpelmasse aufgrund des Verschleißes abzunutzen, so ist dies in der Regel mit Schmerzen verbunden. Ist die Knorpelmasse schlussendlich komplett verschlissen, so kann es zu einer Versteifung des Gelenkes führen.

 

Versteifung aufgrund von Bewegungsmangel

 

Doch nicht nur Erkrankungen können zu einer Versteifung führen. Menschen, die sich wenig bewegen, können ebenfalls eine Versteifung bekommen. In solchen Fällen rührt die Versteifung meist daher, dass aufgrund des Bewegungsmangels sich die Muskeln, Bänder und Sehnen verkürzen.

 

Dies führt zu Schmerzen. Der Mensch versucht, dem Schmerz aus dem Weg zu gehen und verringert seine Bewegung noch mehr. Dann kann es dazu kommen, dass die ohnehin schon verkürzten Muskeln sich zusammenklumpen.

 

Die Folge ist noch mehr Bewegungsunfähigkeit und Schmerzen. Geht man nicht dagegen an, kann es tatsächlich zu einer Versteifung kommen, die dann den kompletten Bewegungsverlust der betroffenen Körperpartie zur Folge hat.

 

Versteifungen, die durch eine Erkrankung hervorgerufen wurden, können meist nicht mehr gerichtet werden. Sind die Gelenkplatten einmal miteinander verwachsen, gibt es kaum noch Möglichkeiten, sie wieder zu trennen.

 

Bei der Versteifung durch Bewegungsmangel hingegen hilft es schon, sich trotz der Schmerzen zu bewegen. In jedem Fall aber gilt, dass rein prophylaktisch Bewegung hilft. Daher sollte man, wenn man feststellt, dass sich ein Versteifungsprozess anbahnt, mit einer leichten sportlichen Betätigung anfangen.

 

In vielen Fällen hilft auch die Krankengymnastik weiter. Wichtig ist aber im Falle der Versteifung, die betroffene Körperregion trotz der Schmerzen zu bewegen, um so der Versteifung entgegenzuwirken.

Tags: Verletzung
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.