Tennisregeln

Die Tennisregeln im Überblick

Punkte und Sätze in den Tennisregeln

 

Entsprechend der Tennisregeln geht es bei dieser Sportart darum, Sätze zu gewinnen. Dies erreichen die Tennisspieler durch den Gewinn von Punkten. Die Anzahl der Sätze kann variieren. Ein Tennisspiel hat keine zeitliche Vorgabe. Daher kann es schon einmal recht lange dauern, bis der Sieger nach Punkten endgültig ermittelt ist.

Die Punkte erreicht man, indem der Tennisball in die Spielhälfte des Gegners gespielt wird. Dabei versuchen die Sportler, den Ball so zu schlagen, dass der Gegenspieler nicht mehr an den Ball herankommen und ihn zurückspielen kann. Ein Satz beginnt immer mit einem Aufschlag. Der Tennisspieler, der den Aufschlag hat, begibt sich zur Grundlinie. Von hier aus wird der Aufschlag durchgeführt.

Der Aufschlag in den Tennisregeln

 

Für den Aufschlag gelten besondere Regeln. Denn der Ball muss in das sogenannte Aufschlagfeld im gegnerischen Spielfeld gespielt werden. Hierbei handelt es sich um spezielles, weil kleineres Feld in der gegnerischen Hälfte. Spielt nun der Tennisspieler, der den Aufschlag hat, diesen regelwidrig, so hat er einen zweiten Versuch.

Regelwidrig kann zum Beispiel sein, das Aufschlagfeld nicht getroffen zu haben. Wird der zweite Versuch ebenfalls regelwidrig gespielt, so geht der Aufschlag über an den Gegner. Hierbei handelt es sich dann um einen sogenannten Doppelfehler. Spielt der Tennisspieler den Aufschlag regelkonform, aber der Ball berührt die Netzkante, so wird der Aufschlag wiederholt.

Die Zählweise ensprechend der Tennisregeln

 

Die Zählweise im Tennis ist recht kompliziert. Aber das Ziel eines Tennismatches ist es, Sätze nach Punkten zu gewinnen. Ein Satz kann aus mehreren Spielen bestehen. Die Anzahl der Spiele ist nicht festgelegt. Denn es gilt, dass ein Spieler einen Satz gewonnen hat, wenn er in diesem Satz sechs oder sieben Spiele für sich als gewonnen verbuchen kann. Gezählt wird im Tennis mit 0, 15, 30, 40. Bei einem Einstand, das ist die Situation, wenn beide Spieler innerhalb eines Spieles 40 zu 40 zählen, gilt eine Sonderregelung.

Ein Spiel ist nur dann gewonnen, wenn der Tennisspieler zwei Punkte Vorsprung hat. Nun haben beide dieselbe Punktzahl, nämlich 40. Der Spieler, der den nächsten Punkt für sich verbuchen kann, hat dann den Vorteil. Im Englischen bezeichnet man den Vorteil als Advantage. Dies ist sicherlich ein Begriff, der jedem Tennisfan bekannt ist. Er bedeutet, dass der Spieler mit dem Vorteil bei Erzielung des nächsten Punktes das Spiel gewinnt.

Tags: Tennis, Regeln
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.