Taubheit

Taubheit als Reaktion auf Irritationen im Körper 

Das Gefühl von Taubheit kann verschiedene Ursachen haben. Meist handelt es sich um eine Fehlermeldung eines oder mehrerer Nerven. Man muss sich dies folgendermaßen vorstellen: Die Haut ist das größte Sinnesorgan des Menschen.

 

Sie bedeckt schließlich den ganzen Körper. Sie ist zuständig dafür, das Innere des Körpers vor äußeren Einflüssen zu schützen. Daher ist der Aufbau der Haut sehr stabil. Sie ist durchzogen von immens vielen Nerven.

 

Die Nerven wiederum haben die Aufgabe, Fehlermeldungen an das Gehirn weiterzugeben. Hat man sich zum Beispiel in den Finger geschnitten, so senden die in Mitleidenschaft gezogenen Nerven sofort an das Gehirn, dass gerade eine Verletzung passiert ist.

 

Und das Gehirn entscheidet in Sekundenbruchteilen, was zu tun ist, um dieser Verletzung entgegenzuwirken. Und so entsteht dann auch die Taubheit.

Taubheit und Nerven

 

Die Nerven reagieren auf eine Irritation und senden dem Gehirn, dass diese Irritation abgestellt werden muss. Viele, die an Beschwerden im unteren Rücken leiden, werden dies kennen.

 

Hier kann es besonders durch zum Beispiel der Verkümmerung der Muskulatur zu einem Ischiasvorfall kommen. Dies ist letztlich nichts anderes, als dass der Ischiasnerv eingeklemmt wird.

 

Die Folgen daraus sind meist ein Taubheitsgefühl, das in das gesamte Bein ausstrahlen kann. Oft geht dies sogar einher mit einer Bewegungseinschränkung. Man zieht dann das Bein nach.

 

Ein Ischiasvorfall sollte von einem Arzt behandelt werden. Ein Taubheitsgefühl kann aber auch aufgrund eines Halswirbelschleudertraumas entstehen.

 

Taubheit bei Überdehnung

 

Durch die Überdehnung der Halsmuskulatur können ebenfalls die Nerven irritiert werden, was dann zu einem Taubheitsgefühl im betroffenen Arm oder den Fingern des betroffenen Arms führen kann.

 

Ein weiteres Beispiel wird am besten verdeutlichen, was die Taubheit ist. Jeder wird schon einmal in der Nacht durch einen eingeschlafenen Arm wachgeworden sein.

 

Dabei handelt es sich nicht, wie man vielleicht immer noch vermutet, um die Unterbrechung der Blutzufuhr in den Arm. Es verhält sich bei einem eingeschlafenen Arm tatsächlich so, dass die Nerven an das Gehirn weiterleiten, dass der Arm aufgrund des langen Verweilens in ein- und derselben Position wieder einmal bewegt werden muss.

 

Die Nerven machen in einer solchen Situation durch das Taubheitsgefühl dem Gehirn klar, dass sie aufgrund der langen einseitigen Position eingeklemmt werden und das die Position geändert werden muss.

Tags: Verletzung
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.