Prellung

Prellung bei sportlicher Aktivitäten

 

Eine Prellung kennt wohl jeder Sportler aus eigener Erfahrung. Denn Prellungen sind im Sport die Regel und nicht die Ausnahme. Besonders bei Sportarten mit einem harten Körperkontakt zum Gegner treten diese Blessuren auf. Jeder Fußballer wird das kennen. Der Gegner versucht, in Ballbesitz zu gelangen und wirft sich mit ganzem Körpereinsatz ins Spielgeschehen. Durch die Geschwindigkeiten, die beim Fußball durch die Sprints erreicht werden, entwickelt sich eine sehr hohe Bewegungsenergie.

Diese Bewegungsenergie entlädt sich dann abrupt an dem Körperteil, das der Gegner durch den Versuch, den Ball zu bekommen, getroffen hat.Aus diesen Aktionen entstehen oftmals Prellungen.

 

Arten der Prellung 

Man unterscheidet verschiedene Arten der Prellung. Zum einen gibt es die Muskelprellung. Der weiche Muskel wird unsanft gegen den harten Knochen gedrückt. Blut- und Lymphgefäße werden bei diesem Vorgang regelrecht zerquetscht. Hinzu kommt, dass sich Flüssigkeit im Gewebe sammelt und Blutgefäße reißen können. Somit kommt zur Prellung meist noch ein Bluterguss mit einer Schwellung hinzu. Eine Muskelprellung ist enorm schmerzhaft.

Hinzu kommt, dass sich bei dieser Art der Prellung meist der bereits erwähnte Bluterguss zwischen den einzelnen Muskelfasern bildet. In der Regel führt eine Muskelprellung zu einer Bewegungseinschränkung.

 

Gelenkprellungen und Knochenprellungen

Gelenkprellungen sind ähnlich unangenehm. Gelenkprellungen können zum Beispiel stattfinden durch heftige Stürze, die mit dem Knie abgefangen werden. Diese Situation findet man sehr häufig im Handball. Bei einer Gelenkprellung bildet sich der Bluterguss im Gelenk. Dies hat in der Regel ebenfalls eine Bewegungseinschränkung zur Folge.

Ebenso heftig können Knochenprellungen sein. Das Schienbein ist prädestiniert dafür. Ein Knochen kann immer dann geprellt werden, wenn sich über ihm wenig Muskulatur, die den Stoß abschwächen kann, befindet. Ein sehr schnell geschossener Ball, der unglücklich auf das Schienbein eines anderen Spielers trifft, kann sicherlich zu einer solchen Verletzung führen. Bei dieser Art von Prellung zerbersten die Gefäße der Knochenhaut, was wiederum zum Bluterguss führt. Auch Knochenprellungen sind äußerst schmerzhaft.

 

Ist nun eine Prellung passiert, so gilt es, zuerst die betroffene Körperpartie zu kühlen und hochzulagern. Ebenfalls sollte der Sportler eine Zeit lang auf Sport verzichten, damit die Prellung in Ruhe ausheilen kann.

Tags: Verletzung, Sport
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.