Fehlhaltung

Fehlhaltung und Fehlstellung

Eine Fehlhaltung oder auch eine Fehlstellung kann auf Dauer gesehen zu gesundheitlichen Problemen führen. Besonders Menschen, die Berufen nachgehen, die mit einer einseitigen Haltung einhergehen, sind davon betroffen. Personen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, haben in der Regel durch die andauernde Fehlhaltung Probleme mit der Wirbelsäule. Meist sitzt man nicht gerade, sondern fällt nach vorne über. Wenn nun diese Fehlhaltung andauert, kann dies zu nicht zu unterschätzenden Problemen im Schulter-Nackenbereich, aber auch im Lendenwirbelbereich führen.

 

Durch die Fehlhaltung verändern sich die Sehnen. Es kann zu einem dauernden Überdehnen, aber genau auch zu einem Verkürzen von Sehnen kommen. Beides führt zu Schmerzen.

Folgen einer länger andauernden Fehlhaltung

Dauert eine derartige Fehlhaltung über viele Jahre an, so kann sich daraus sogar ein Rundrücken formen. Diesen nannte man in früheren Zeiten auch Buckel. Durch die dauerhafte Fehlhaltung verändert sich die Form der Wirbelsäule. Bei komplett untrainierten Menschen entsteht die Verformung der Wirbelsäule meist im Lendenwirbelbereich. Die Bauch- und Rückenmuskulatur hat die Aufgabe, die Wirbelsäule zu stützen und zu stabilisieren.

Durch die Erschlaffung dieser großen Muskelgruppen hat die Wirbelsäule keinen Halt mehr und schiebt sich unaufhörlich nach vorne. Dadurch entsteht über Jahre das wohlbekannte Hohlkreuz. Auch diese Fehlhaltung führt zu Schmerzen. Daher ist es anratsam, den inneren Schweinehund zu überzeugen und mit einem sportlichen Ausgleich anzufangen. Ebenso sollte man darauf achten, die Positionen, die man einnimmt, hin und wieder zu verändern. So kann eine Fehlhaltung verhindert werden.

 

Die Folgen einer Fehlstellung

Eine Fehlstellung kann zu einer falschen Belastung führen. Fehlstellungen kennt man insbesondere im Bereich der Beine. Hier kann es zu den sogenannten X- oder O-Beinen kommen. Meist ist die Verformung der Knochen, die diese Fehlstellung ausmachen, angeboren. Sicherlich ist es auch bei dieser Fehlstellung empfehlenswert, Sport zu treiben und somit die Beinmuskulatur zu stärken. Aber in der Regel kann diese Fehlstellung nicht korrigiert werden. Eine Fehlhaltung hingegen kann durch die aktive Mithilfe des Menschen verhindert werden. Ist die Fehlhaltung bereits eingetreten, kann man ihr jedoch mit gezielten Übungen entgegenwirken.

 

Hierzu sollte man aber unbedingt mit einem Arzt Rücksprache halten, da nur dieser ein fundiertes Urteil abgeben kann.

Tags: Verletzung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.